Am 25.07.2017 bei Walli Fleuren zu Besuch KAB-Gruppe aus Madagaskar bei Anstoss Krefeld

Am 25.07.17 besuchte uns Iray Aina, eine Art KAB-Gruppe aus Madagaskar, die selber aus Altmaterialen z.B. Getränkedosen Kunsthandwerk herstellen und so versuchen ihr oft sehr geringes Einkommen aufzubessern. Der Mindestlohn liegt in Madagaskar bei 45,-€ monatlich. Sie besuchten Walli und Ihr „Upcycling“-Projekt, mit dem sie seit drei Jahren im Anstoss-Fahrradladen aus ausrangierten Fahrradteilen Schmuck und Accessoires herstellt.

Gemeinsam saßen sie fast zwei Stunden zusammen und „recycelten“ gemeinsam für das Anstoss-Projekt von dem übrigens die Ausbildungsstellen im Galabau mit finanziert werden. Dabei gab es einen regen Austausch an Erfahrungen.Wir verglichen die Schwierigkeiten, die Arme Leute in Madagaskar und Krefeld haben, Ihren Lebensunterhalt zu bestreiten bzw. eine Arbeit zu finden, von der sich halbwegs leben lässt.

Die KAB Aachen unterstützt das Projekt in Madagaskar und ermöglicht Mikrokredite, die Familien und Kleinhandwerksbetrieben zur Verfügung gestellt werden, um sich eine Existenz aufzubauen.


Weiterlesen

Anstoss bei der KAB Mittlerer Niederrhein

Am 2. Februar 2016 um 18.30 Uhr stellte die KAB Bezirksverband Mittlerer Niederrhein im Kulturzentrum Südbahnhof, Saumstraße 9, Krefeld (Nähe Hauptbahnhof) unter dem Motto „Gut Wirtschaften – Nachhaltig leben und arbeiten“ das Bildungsprogramm 2016 vor.

Unter diesem Motto hatte die KAB den gemeinnützigen Verein „Anstoss e.V.“ sowie den „Volksverein Mönchengladbach“ Dabei handelt es sich gemeinnützigen Gesellschaft gegen Arbeitslosigkeit mbH. Hermann Josef Kronen stellte die Arbeit des Volksvereins Mönchengladbach an einigen Beispielen zum Thema „Nachhaltige Arbeit“ vor, z. B. die Rapsölherstellung und die Altkleidercontainersammlungen mit der Verbindung zur KAB und FairWertung.

Anstoss e.V. stellt sich ebenfalls der nachhaltigen Verantwortung für Mensch und Umwelt und präsentierte seine neue Ausbildungsstelle im Garten- und Landschaftsbau. Durch eine Spendeninitiative konnte diese Ausbildungsstelle eingerichtet werden. Der Bezirksverband Mittlerer Niederrhein möchte diese Spendeninitiative mit dem Verkauf des Rapsöls vom Volksverein Mönchengladbach unterstützen. Für jede verkaufte Flasche Rapsöl erhält die KAB 1,30 Euro, die sie der Spendeninitiative zur Verfügung stellt.

Nachfolgend die Rede von Franz-Josef Söte, dem ehrenamtlichen Anstoss-Vorstandsmitglied im Wortlaut:

„Wir sind von der KAB-Leitung gebeten worden, die Beschäftigungsinitiative Anstoss e.V. vorzustellen. Wir sind heute Abend mit einigen aktiven Mitarbeiter/innen vertreten, um Ihnen Rede und Antwort zu stehen. Hier sind Walli Fleuren, zuständig für die Anstoss Pflanzentauschbörse, Markus Lechner, Anstoss-Geschäftsführer und Garten- und Landschaftsbau-Meister und ich. Ich selbst arbeite seit einigen Jahren ehrenamtlich im Anstoss e.V. Vorstand mit. Natürlich können alle Personen nach meinem Einstieg befragt werden. 

Der Verein Anstoss e.V. ist eine Beschäftigungsinitiative mit mehreren Tätigkeitsfeldern: 

1. Einem professionellen Meisterbetrieb im Garten – und Landschaftsbau mit festen Mitarbeitern. Dieser Bereich bildet – ideell wie finanziell – das Kernstück des Vereins. Wir wollen dabei nicht nur ein Betrieb wie jeder andere sein, sondern ökologisch nachhaltig arbeiten und einen konkreten Beitrag zu einer gerechteren Arbeitsgesellschaft leisten. Deshalb arbeiten wir häufig mit Menschen, die ein Handicap haben und es in der normalen Arbeitswelt schwer haben. So ist vor etwa 3 Jahren bei Anstoss Mitarbeitern die Diskussion entbrannt, ob wir nicht auch jungen Menschen eine Ausbildungschance bieten können. In 2014 haben wir eine Ausbildungsinitiative ins Leben gerufen, siehe Flyer und dann in 2015 entschieden, einen Auszubildenden einzustellen. 

Mittlerweile haben wir einen weiteren Auszubildenden, der über ein Förderwerk finanziert wird und bei Anstoss die Ausbildung macht. Wir sind zuversichtlich, dass wir das personell und finanziell hinbekommen, aber die Herausforderung aufs Gelingen bleibt. So bitten wir weiter um Unterstützung dieser Spendeninitiative, ob nun durch Auftragsvergabe für den Garten-Landschaftsbau oder durch einen finanziellen Beitrag. Dafür sagen wir herzlich Danke!

Zum Thema Nachhaltigkeit möchte ich noch auf den 2. Bereich von hinweisen.

2. Fahrradrecycling mit angeschlossenem Zweiradverkauf und nun schon im 3. Jahr ein Fahrrad-Reparatur-Cafe. Dieses Angebot findet in Kooperation mit der KAB statt. Es gibt hier auch Teilbeschäftigungen, aber insgesamt wird dieser Bereich ehrenamtlich gemanagt. 

3. Seit 2 Jahren gibt es von April bis Oktober die Anstoss -Pflanzentausch-Börse unter der Leitung von Walli Fleuren und in den Wintermonaten gibt es die Schmuckbörse mit Upcycling Produkten. Upcycling-Produkte übersetze ich einmal mit „Müll, der sich nützlich macht“. 

Walli hat einige Produkte mitgebracht, die man natürlich auch kaufen kann. Es gibt weitere Tätigkeitsfelder, aber hierbei möchte ich es belassen. Ich verweise auf unsere Flyer und auf die Schautafeln, die sehr viel ausführlicher informieren. 

Empfehlung der Internetseite http://www.anstoss-krefeld.de/

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!“ 

Soweit die Rede von Franz-Josef Söte bei der KAB im Wortlaut.Im Folgenden einige Bilder von der KAB-Verstaltung unter anderem mit der Grünen-MdB Ulle Schauws, Elisabeth Brack (KAB), Markus Lechner (Anstoss-Geschäftsführer), Franz-Josef Söte (Anstoss-Vorstand), Bürgermeisterin Karin Meincke (CDU) und Hermann Josef Kronen (Volksverein Mönchengladbach) – von links.

Weiterlesen
Menü schließen