Anstoss e.V. als Sprungbrett in die Arbeitswelt


Anstoss e.V. ist eine Beschäftigungsinitiative mit zwei Tätigkeitsfeldern: Einem professionellen Meisterbetrieb im Garten- und Landschaftsbau
und einem Fahrradrecycling mit angeschlossenem Zweiradverkauf.

Wir arbeiten mit Fachkräften, festen und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Gemeinsam mit unserem Sozialpädagogen
möchten wir Menschen, die aus welchem Grund auch immer arbeitslos geworden sind, dabei unterstützen

- ein neues Bewusstsein für ihre Fähigkeiten zu entwickeln,
- eigenverantwortliches Handeln zu lernen,
- ihre Teamfähigkeit zu entwickeln oder auszubauen,
- ihren beruflichen Werdegang selber in die Hand zu nehmen.

Wir möchten ihnen durch die praxisnahe Mitarbeit bei uns die Möglichkeit geben, sich sowohl Strukturen am Arbeitsplatz aufzubauen -
als auch fachliche Kompetenzen anzueignen.

Wir sind offen für alle Mitmenschen jeder Herkunft und für Menschen mit Handicap. Wir bieten Schülerinnen und Schülern,
jungen Menschen in der Berufsfindungsphase und Studierenden eine Möglichkeit zum Praktikum.
Als Mitglied im Sozialbündnis Krefeld setzen wir uns für sozial- verträgliche Arbeitsplätze ein.

Spendenkonto Anstoss e.V.
Postbank Dortmund
Konto: 726 852 461
BLZ: 440 100 46


Mitglied im Naturgarten e.V.


Anstoss e.V. - Professionalität und Wertschätzung für unsere Kunden


• Gemeinsam mit Ihnen finden wir individuelle Lösungen für Ihre Wünsche und Pläne.
• Wir arbeiten gewissenhaft und gründlich und achten auf eine optimale Ausführung Ihres Auftrages.
• Ein respektvoller Umgang miteinander ist uns wichtig.
• Unser Wissen geben wir vor Ort gerne weiter.
• Wir arbeiten nachhaltig und unter ökologischen Gesichtspunkten.
• Für Änderungswünsche und -vorschläge sind wir offen.
• Wir bieten Ihnen wertentsprechende Preise.

Beauftragen Sie Anstoss e.V. für die Ausführung Ihrer Arbeiten. Helfen Sie mit, Arbeitsplätze zu schaffen und langfristig zu sichern.

Anstoss Krefeld e.V.
Geschäftsführer Markus Lechner, Garten- und Landschaftsbaumeister
Peter-Lauten-Straße 19
47803 Krefeld
Tel 02151-778063
Fax 02151-778017
info@anstoss-krefeld.de
www.anstoss-krefeld.de

Bürozeiten:
Di. Mi. Fr. von 10 bis 13 Uhr
Unser Anrufbeantworter wird regelmäßig von uns abgehört,gerne rufen wir Sie zeitnah zurück.


Wie alles begann


Die Grundidee, eine solche Beschäftigungsinititative zu gründen, entstand schon im Jahr 1998.
Im Emmaus-Tagestreff, damals noch auf der St. Anton-Straße angesiedelt, fragten immer wieder Besucher, die meisten von ihnen waren auf Sozialhilfe angewiesen oder schon lange arbeitslos, ob Emmaus keine Arbeit für Menschen anbieten könne, die nicht in der Emmaus-Gemeinschaft wohnen möchten.
Es war im Frühjahr 1999, als der selbständige Garten- und Landschaftsbaumeister Markus Lechner, der schon länger zum Freundeskreis vom Emmaus Krefeld gehörte, tatkräftig bei der Renovierung des Emmaus-Wohnhauses half und auch gerne weiter mit Emmaus zusammen arbeiten wollte, einen Auftrag erhielt, den er alleine nicht bewältigen konnte. Im Tagestreff fragte Markus Lechner die Gäste, ob jemand daran interessiert sei, ihm bei der Durchführung eines größeren Auftrages (es ging immerhin um die Bepflanzung von ca. 300 Blumenkübeln in einem Einkaufszentrum in Essen) zu helfen. Drei Männer konnte Markus Lechner so gewinnen und der Auftrag wurde mit gutem Erfolg ausgeführt. Angespornt durch dieses gute Ergebnis, war die Gründung der Beschäftigungsinitiative Anstoss e.V. der nächste Schritt. Es folgten Treffen, Gründungsversammlung, Ämtergänge und was es sonst noch so alles gibt, um einen Verein zu gründen. Offiziell wurde Anstoss e.V. am 11. März 1999 in das Vereinsregister eingetragen und neben dem sozialen Engagement wurde ein Gartenbaubetrieb ins Leben gerufen. Am 4. August 1999 wurde die Gründung vor dem Emmaus-Flohmarkt gefeiert.

Die Sache mit den Fahrrädern


Einer der Mitarbeiter von Anstoss e.V. (ein Schlosser aus der ehemaligen DDR ) war absolut nicht zum Gärtner geboren.
Bei Emmaus stapelten sich zu dieser Zeit Fahrräder (aus Spenden oder Haushaltsauflösungen), die mangels Fachkraft nicht weiter beachtet wurden und vor sich hin rosteten. Frei nach dem Motto „Jeder nach seinen individuellen Fähigkeiten“ entstand die Idee, diese Fahrräder wieder verkehrstüchtig zu machen und für kleines Geld zu verkaufen.
Zu Beginn wurden die Räder noch in einem Keller beim Emmaus-Flohmarkt repariert und verkauft, doch im Dezember 1999 konnte der Verkauf in den Fahrradladen in der Peter-Lauten-Straße, direkt am Emmaus-Flohmarkt, umziehen und das Radprojekt entwickelte sich stetig weiter.

Die Zusammenarbeit


Auch wenn Anstoss e.V. sich als eigenständig empfindet, wird weiterhin sehr gerne und intensiv mit der Krefelder Emmaus-Gemeinschaft zusammengearbeitet. Auch der Kinderbauernhof Mallewupp e.V., eine Initiative, die sich dafür einsetzt, Kindern die Natur näher zu bringen, gehört zum „Umfeld“ von Anstoss e.V.

2009. 10 Jahre Anstoss e.V.


Was mit einer Idee, einem Markus Lechner und 3 Helfern begann, stellt sich heute folgendermaßen dar:

  • 4 sozialversicherungspflichtige Mitarbeiter
  • 7 geringfügig beschäftigte Mitarbeiter
  • Bis zu 7 Mitarbeiter im Rahmen der sogenannten Zusatzjobs mit Aufwandsentschädigung (bekannt als 1€-Jobs)
  • 1 Auszubildender
  • Kooperation mit DIE.WERKSTATT - Lars Meyer für Beratung, Begleitung und Qualifizierung von Mitarbeitern und Massnahmeteilnehmern (www.werkstatt-meyer.de)


Dieser Erfolg wurde am 9. Mai 2009 mit einem Tag der offenen Tür gebührend gefeiert.